Outfit // Wickelrock geht immer

Kaum zu glauben, aber tatsächlich wahr: Ich bin inzwischen in der 37. Schwangerschaftswoche und damit im Endspurt angekommen. Ab nächstem Montag ist die kleine Erbse kein Frühchen mehr und jetzt heißt es eigentlich nur noch abwarten und (Himbeerblätter-)Tee trinken. Ein wenig arbeite ich zwar immer noch, aber so ganz ohne wäre mir dann auch doch ziemlich langweilig. Bei uns zu Hause ist mittlerweile nämlich so gut wie alles fertig und auch die meisten organisatorischen Dinge sind so weit geklärt. Endlich!

Das Einzige, was mich ein wenig nervt, ist meine inzwischen doch sehr eingeschränkte Garderobe. Bereits zu Beginn der Schwangerschaft hatte ich mir vorgenommen, so wenig Umstandsmode wie möglich zu kaufen. Ganz einfach, damit mein Kleiderschrank auf der einen Seite nicht noch mehr überquillt und auf der anderen Seite, weil ich die Teile nun mal nicht sehr lange tragen werde. Bis jetzt hat das an sich auch sehr gut funktioniert, aber mittlerweile hält sich die Auswahl ziemlich in Grenzen – vor allem jetzt, wo es draußen so richtig kalt geworden ist.

Gefühlt wechsle ich also die ganze Zeit zwischen meinen drei passenden Outfits hin und her, was jedoch auch seine Vorteile hat: Ich stehe morgens nicht ewig vorm Schrank und überlege, was ich anziehen soll, ich teste ungewollt aus, wie gut so eine Capsule Wardrobe eigentlich funktioniert und ich lerne, immer wieder neu zu kombinieren. Was übrigens immer geht: Wickelröcke, die sich dem Bauchumfang in jeder Größe anpassen. Und sie funktionieren im Sommer mit Shirt oder Top genauso gut wie im Winter mit Strumpfhose und Strickpulli. Was ist euer liebster Babybauch-Look?

Das Outfit im Überblick

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu