Herz, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Samsung Gear Sport // Wie ich dank Smartwatch meine Neujahrsvorsätze verwirkliche

Samsung Gear Sport im Test

Eigentlich bin ich gar nicht der Typ für Neujahrsvorsätze. Schon gar nicht für die üblichen Ziele wie mehr Sport treiben, weniger Süßigkeiten essen oder mit dem Rauchen aufhören. 2017 war für mich jedoch ein besonders intensives Jahr – vor allem in Bezug auf meinen Job. Ich habe jede Menge neue Projekte gestartet, bin alle paar Wochen verreist, habe unglaublich tolle Menschen kennengelernt und dabei sehr viel und sehr hart gearbeitet. Oft ohne Mittagspause, oft ohne Wochenende oder oft mit verspätetem Feierabend. Bereut habe ich allerdings keinen einzigen dieser Tage, denn all die Mühe hat sich definitiv gelohnt.

Samsung Gear Sport im Test

Auch im nächsten Jahr wird es ähnlich weitergehen, das weiß ich schon jetzt. Genau deshalb habe ich für 2018 ein paar Vorsätze aufgeschrieben, um einige Dinge anders anzugehen als zuvor. Viel Arbeit bedeutet nämlich auch wenig Freizeit und diese mittlerweile sehr kostbaren Stunden möchte ich in Zukunft besser nutzen. Mit mehr Me-Time bei einem guten Buch und einer leckeren Tasse Tee oder langen Parkspaziergängen mit dem Hund, mit mehr Zeit für Freunde und Familie, die ich in den letzten Monaten leider oft vernachlässigen musste und vor allem mit mehr Bewegung und Sport, damit ich bei dem vielen Texte-Tippen nicht einroste. Eine kleine Liste habe ich schon fleißig geschrieben, jetzt geht es nur noch darum, die Vorsätze auch wirklich umzusetzen. Denn wie wir alle wissen, ist die Motivation gegen Ende beziehungsweise Anfang des Jahres dann doch meistens größer als in der restlichen Zeit.

Samsung Gear Sport Fitness App

Dafür trage ich seit neuestem ein kleines Helferlein am Handgelenk, das mich gewissenhaft an all meine Ziele erinnert. Die Gear Sport von Samsung ist nämlich nicht nur Fitness Tracker, sondern auch Smartwatch mit klugen Features. Wenn ich mich eine Stunde lang nicht bewege, erinnert mich die Uhr daran, vom Schreibtisch aufzustehen und eine kurze Übung zu machen. Alle Schritte, Etagen oder sportliche Aktivitäten trackt sie sowieso mit. Die Kalenderfunktion hilft mir, mich besser zu organisieren und alle Termine schnell im Blick zu haben. Dank einer kurzen Erinnerung gehe ich außerdem rechtzeitig los und bin immer pünktlich – egal, ob beim Business-Lunch oder zur Kinoverabredung mit der besten Freundin. Die Samsung Gear Sport ist wie ein persönlicher kleiner Assistent, der den Alltag perfekt organisiert. Wenn ich mal wieder gefühlt tausend Dinge gleichzeitig erledigen muss, ist auf das smarte Gadget Verlass.

Samsung Gear Sport Kalenderfunktion

Die Schrittziele sind also eingestellt, die Laufschuhe stehen bereit, die Samsung Health App möchte mir endlich meine erste Auszeichnung für sportliche Aktivitäten verleihen. Übrigens motiviert allein die Tatsache ungemein, dass morgens noch alle Zahlen auf Null stehen und nur darauf warten, endlich in die Höhe zu schnellen.  Wie schon erwähnt ist die Samsung Gear Sport jedoch nicht nur Personal Trainer und Terminkalender, sondern hat noch viel mehr clevere Funktionen parat. Sie benachrichtigt mich bei Anrufen, E-Mails oder anderen Nachrichten, hat einen MP3-Player und GPS integriert, spielt Spotify auch offline ab, ist wasserdicht und sieht dabei auch noch super schick aus. Das Display könnt ihr je nach Outfit oder Laune wechseln und auch das schwarze Armband ist easy austauschbar – sogar mit individuellen Varianten. Einziger Wermutstropfen: Man ist noch dauerhafter erreichbar als zuvor, schaut dafür aber auch weniger aufs Smartphone. Ich gebe meinen neuen Begleiter jedenfalls nicht mehr her ♥

Die Samsung Gear Sport ist in Schwarz und Blau für 349 Euro hier erhältlich.

– Dieser Beitrag wird durch Produktplatzierung von Samsung unterstützt – 

Ziffernblatt der Samsung Gear Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.