Ausgecheckt // Mulia Resort Bali – Familienurlaub in einer anderen Dimension

Strandpromenade im The Mulia Bali
  • – Werbung // Pressereise – 

Wenn wir noch vor kurzem als Paar verreist sind, hatten wir noch ganz andere Ansprüche als jetzt, wo wir zu dritt unterwegs sind. Auf unserer letzten Asienreise vor drei Jahren haben wir bedenkenlos in Bungalows mit nichts als einer Matratze, einem Ventilator und einem Mini-Bad mit Vorhang übernachtet. Vielleicht ist es, weil ich etwas älter und bequemer geworden bin, vielleicht liegt es aber auch am Elternsein. Unsere Elternzeitreise haben wir jedenfalls so sicher und bequem wie möglich geplant, weil die erste Fernreise mit Kind eben doch eine ganz besondere ist. Wer ein Hotel sucht, bei dem man als Familie keinerlei Kompromisse eingehen muss, sollte sich das Mulia Resort auf Bali genauer anschauen. Heute erzähle ich euch mehr von unserem Aufenthalt vor Ort.

1. Lage

Das Mulia Resort liegt im Süden der Insel in Nusa Dua. Hier gibt es die schönsten Strände auf Bali und doch ist man in nur 25 Minuten mit dem Auto am Flughafen. Der Strand beim Mulia hat eine kleine Promenade, die zum Spazieren mit dem Kinderwagen einlädt – und solche Promenaden sind auf Bali wirklich eine Rarität. Das Meer ist unserer Erfahrung nach eher für erwachsene Schwimmer*innen geeignet, doch das macht nichts. Denn mit dem riesigen Infinity-Pool am Strand samt großer Swim-Up-Bar mit Blick aufs Meer, können hier trotzdem alle nach Lust und Laune planschen. Die Anlage ist sehr ruhig und etwas außerhalb des Ortes gelegen. Direkt nebenan befindet sich ein Restaurant und zwei kleine Buden, ansonsten ist fußläufig nicht viel zu erreichen. Zum nächsten Einkaufszentrum und anderen Restaurants in der Gegend ist es meist eine kurze Taxifahrt von 10 bis 15 Minuten (ca. 3 Euro im Schnitt).

Pool im Mulia Resort

2. Komfort

In diesem Punkt zeigt das Mulia Resort dann so richtig seine Stärken. In Sachen Komfort und Ausstattung macht diesem Hotel niemand etwas vor. Die Zimmer sind großzügig geschnitten, hell und haben alle einen überdurchschnittlich großen Balkon. Die Betten sind groß und bequem, Leander hat sich immer besonders gerne darin rumgekugelt. Ein Babybett gab es natürlich auch. Die Bäder sind mit Marmor versehen und haben eine vollautomatische Toilette mit beheiztem Sitz und einem Deckel, der sich von allein hebt und senkt.  Ein wenig gewöhnungsbedürftig und trotzdem etwas, an das ich mich gewöhnen könnte.

Zimmer im Mulia Resort

Balkon mit Blick auf den Pool im Mulia Resort

Das Hotel selbst besteht aus einem verbundenen, mächtigen Gebäude, dessen Kern den Hauptteil aller Restaurants und Bars beherbergt. Die Dimensionen sind riesig, alles wirkt größer als nötig und ist auf größtmögliche Weitläufigkeit ausgelegt. Man hat zu jeder Zeit genug Platz für sich und das Hotel wirkt niemals zu voll. Uns wurde gesagt, dass zu unserem Besuch das Haus stark belegt war, trotzdem waren manche Ecken fast menschenleer. Wir haben immer ein ruhiges Plätzchen an einem der vielen Pools gefunden. Von denen gibt es im Mulia übrigens gleich drei. Den erwähnten Infinity-Pool am Strand, einen weiteren im Innenhof sowie einen Activity-Pool mit einer Art Arena genau dazwischen. Hier werden Gymnastik und Spiele wie Wasservolleyball angeboten. Alle Pools sind mit einer eigenen Bar und Service versehen. Nicht zu vergessen: der große Kinderpool (als Eltern wünscht man sich manchmal auch hier eine Bar … ).

Lobby und Pool im Mulia Resort

3. Essen & Trinken

Ein weiterer Punkt, bei dem das Mulia Resort hervorsticht, sind die Restaurants und Bars. Den Dimensionen des Hauses entsprechend, gibt es vier Restaurants, drei Bars (eine ist Bar und Club in einem), zwei Lounges und ein Deli. Ich brauche wohl kaum zu erwähnen, dass hier wirklich jeder etwas nach seinem Geschmack findet. Neben einem mediterranen, japanischen und chinesischen Restaurant wird im The Café ein großes Buffet serviert. Groß ist hier allerdings noch untertrieben: Auf einer riesen Fläche mit mehreren Live-Stationen findet man hier hochwertige Köstlichkeiten aus aller Welt. Von Sushi und ungarischem Gulasch über Pad Thai und Pizza Napoli bis hin zu Paneer Curry und Korean Barbecue gibt es wirklich alles, was man sich vorstellen kann. Meeresfrüchte mit Dip, Salate, Vorspeisen und ein eigener Dessert-Raum (ja, ihr habt richtig gelesen!) machen den Abend perfekt. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, gibt es dort sogar ein Eiscreme-Rad, einen Schokobrunnen und eine Zuckerwattestation. Es hätte Tage gebraucht, um alles einmal probiert zu haben …

Buffet mit Zuckerwatte im The Mulia Bali

Im The Café wird übrigens auch das Frühstück serviert, was ebenfalls sehr umfangreich ist. Auch die anderen Restaurants gehören laut den einschlägigen Portalen zu dem Besten, was Nusa Dua zu bieten hat. Empfohlen wird vor allem die chinesische Küche. Der Preispunkt hält sich dabei für die gebotene Qualität in Grenzen. Das Buffet etwa ist All-You-Can-Eat und kostet 30 Euro pro Person. Die schönste Bar des Hotels war für uns die Sky Bar. Sie liegt am Strand hinter dem Pool über dem Soleil Restaurant. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick aufs Meer und kann bei leckeren Cocktails dem Wellenrauschen lauschen. Den besten Blick hat man jedoch in der Cascade Lounge ganz oben. Sie liegt hinter der Lobby und bietet eine Aussicht auf das gesamte Hotelgelände inklusive Pools und Meer. Ein toller Ort für einen kleinen Absacker.

4. Familienfreundlichkeit

Unserer Erfahrung nach sind Hotels dieser Klasse oft entweder Adult Only oder aber eher familienunfreundlich gestaltet. Nicht so das Mulia Resort. Es gibt unendlich viele Annehmlichkeiten, über die wir Großen uns gefreut haben, aber auch sehr viele für die Kleinen. Dazu zählen gleich zwei Kids Clubs, einer im Hautgebäude und einer am ganz neuen Kinderpool mit Rutsche, Wasserspielen und verschiedenen Spielgeräten. Der Kinderbereich im Hauptgebäude hat einen kleinen Indoor-Spielplatz mit Bällebad und Co., Gesellschaftsspiele, Bücher und allerlei Spielzeug für größere und kleinere Kids. Beide sind für Kinder ab zwei Jahren, die Jüngeren dürfen in Begleitung der Eltern oder Babysitter mitspielen.

Kinderpool im Mulia Resort

Die Betreuenden sind alle sehr nett und professionell. Es wird an alles gedacht, sogar Allergien und Vorlieben in der Ernährung. Gleich zu Beginn wird bei jedem Kind die Temperatur gemessen – habe ich so auch noch nie erlebt. Es gibt ein stetig wechselndes Programm, um die Kinder zu beschäftigen. Dazu gehören Thementage oder Spiele am Strand, wie Minigolf oder eine Riesendartscheibe. Insgesamt wird hier an Kinder jeden Alters gedacht und die Ausstattung ist wie auch im Rest des Hauses hochwertig und schön. Da können wir als Eltern ganz beruhigt mal eine Runde zu zweit entspannen …

Kinderspielbereich im The Mulia Bali

5. Fazit

Das Mulia Resort auf Bali ist das ultimative Hotel für alle Familien, die keine Kompromisse eingehen wollen. Es ist luxuriös, weitläufig, großzügig und hervorragend ausgestattet. Es bietet Spitzengastronomie aus der ganzen Welt mit spektakulärer Präsentation und aufmerksamen Service. Gleichzeitig findet man hier Ruhe und Entspannung in der wunderschönen Anlage und eine professionelle Kinderbetreuung für die Kleinen. Das Mulia hat den Anspruch, eines der besten Resorts der Welt zu sein und das wird auch ganz offen überall formuliert. Ob das stimmt, lässt sich von meiner Seite schwer einschätzen – die Voraussetzungen dafür sind aber definitiv gegeben. Schon bei der Ankunft in der Lobby merkt man, dass hier nur in Superlativen gedacht wird. Wir mussten uns an die Dimensionen erst einmal gewöhnen, aber insgesamt hat uns der Aufenthalt super gefallen. Wer sich und seine Kids im Urlaub rundum verwöhnen möchte, der ist in diesem Resort genau richtig.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu