Fazit // Durch das erste Babyjahr mit LILLYDOO

– Werbung // In freundlicher Kooperation mit Lillydoo – 

Als Kind zieht sich die Zeit bis zum nächsten Geburtstag noch wie Kaugummi, für junge Erwachsene dürften die Uhren ruhig schon etwas langsamer ticken, als Eltern rasen die Monate nur noch so dahin. Kein Spruch, sondern wirklich wahr, denn unser kleiner Leander ist inzwischen schon über neun Monate auf der Welt. Neun ganze Monate – fast genauso lang, wie er in meinem Bauch war. Ich kann es noch gar nicht ganz glauben und blicke voller Wehmut, Stolz und auch ein wenig Erleichterung auf das vergangene Jahr zurück. Wir haben uns in- und auswendig gelernt, gemeinsam viele erste Male erlebt, entdecken die Welt gerade jeden Tag neu und haben auch schwierige Situationen als Familie gemeistert. Ja, ich würde sagen, wir haben uns eingegrooved, kennen einander inzwischen ziemlich genau und wissen meistens, was für Bedürfnisse Klein-Leo in welchen Momenten hat.

Darunter zählt unter anderem das Wickeln, was für mich anfangs noch völlig neu und ungewohnt war. Leander war das erste Baby, das ich jemals gewickelt habe, doch natürlich ist auch das inzwischen längst zur Routine geworden. Nach wie vor bekommen wir unseren monatlichen Vorrat von LILLYDOO nach Hause geliefert, denn für uns haben sich die Windeln als perfekter Begleiter im ersten Babyjahr herausgestellt. Heute gibt’s ein ausführliches Fazit in Sachen Auslaufsicherheit, Hautverträglichkeit, Passform und Co.

Auslaufsicherheit und Passform

Nach der Geburt – sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause – sind bei uns erstmal jede Menge Windeln ausgelaufen. Ich selbst war beim Schließen anfangs eher zaghaft, um diesem zerbrechlichen Baby auf dem Wickeltisch bloß nicht weh zu tun, bis meine Hebamme mich eines Besseren belehrt hat. Und auch Moritz hatte den Dreh bis dahin noch nicht ganz raus. Die Folge: Viele nasse Strampler und eine täglich laufende Waschmaschine. Mit guten Tipps und ein wenig Übung haben wir unsere Technik aber inzwischen ganz gut optimiert und mittlerweile gehe ich meistens sogar ohne Wechselkleidung aus dem Haus (na gut, ist trotzdem nicht immer die beste Idee …). Trotz allgemeiner Startschwierigkeiten unsererseits passen die LILLYDOO-Windeln Leander nämlich super und es geht nur noch sehr selten etwas in die Hose, solange alles richtig sitzt. Sprich: Penis herunterklappen, die Windel an den Öhrchen fest genug schließen, die Bündchen an den Beinen ausklappen etc. Kleine Unfälle gibt es jetzt nur noch selten.

Die Größenangaben waren bei uns bisher immer ziemlich auf den Punkt und wir konnten beim erreichten Gewicht direkt auf die nächste Größe wechseln. Die neuen Windeln kommen mir dann zwar jedes Mal riesig vor, das gibt sich aber schon nach wenigen Tagen. Mir gefällt, dass die Windeln recht hoch geschnitten sind (bei Bedarf kann man sie einfach umklappen) und dass sie unter der Kleidung nicht so wulstig wirken. Dementsprechend ist Leo bei seinem momentanen Bewegungsdrang kein bisschen eingeschränkt. Nach mehreren Gesprächen mit anderen Mamas weiß ich, dass Windelpassformen sehr individuell sind und hier jede*r das richtige Produkt für sich finden muss. Nach einem relativ auslaufsicheren ersten Dreivierteljahr mit LILLYDOO habe ich jedenfalls keine Lust auf Experimente und bleibe bei dem, was sich bei uns bewährt hat.

Hautverträglichkeit

Leander hat eine sehr empfindliche Haut und auch deshalb sind die Windeln von LILLYDOO für uns die erste Wahl. Sie enthalten weder Parfüme noch Lotionen und riecht kein bisschen nach Chemie. Bisher können wir die Tage mit wundem Po an einer Hand abzählen und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch diese nicht durch die Windeln verursacht wurden, denn sie fühlen sich wunderbar weich auf der Haut an. Denn ja, es handelt sich hier nicht um Stoffwindeln, aber trotzdem habe ich bei LILLYDOO nicht das Gefühl, Leander in Plastik zu stecken. Der Saugkern besteht aus 100 Prozent chlorfrei gebleichtem Zellstoff aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft. Bestimmte Merkmale wie die Freiheit von Allergenen werden regelmäßig von unabhängigen Instituten geprüft. Dieser Punkt ist mir besonders wichtig, weil Leander genetisch bedingt zur Entwicklung von Allergien neigt. Aktuelle Tests stufen LILLYDOO-Windeln als „allergikerfreundlich“ ein, da von ihnen keinerlei Allergiepotenzial ausgeht.

Die Über-Nacht-Challenge

Anfangs haben wir auch nachts immer die Windel gewechselt, doch wie viele andere Eltern versuchten auch wir, diesen Umstand mit der Zeit zu umgehen. Natürlich nur, solange der Kleine damit ungestört weiterschlafen kann und nichts Großes in der Windel ist. Seit Leander mobiler ist und auch im Schlaf nicht einfach nur auf dem Rücken oder Bauch liegen bleibt, wurde es nachts wieder etwas tricky, denn durch seinen Bewegungsdrang verrutschen die Windeln natürlich  leichter. Was sich bei uns gut bewährt hat und ich auch von vielen anderen gehört habe: Nachts eine Nummer größer nehmen. Die Windeln saugen dann nicht nur mehr Flüssigkeit auf, sondern sind auch am Rücken und Bauch etwas großzügiger geschnitten. Solange man die Öhrchen gut schließt, halten sie aber trotzdem perfekt. Da Leo morgens ohnehin spätestens ab 6:30 Uhr wach ist, können wir ihn die Nacht über in Ruhe schlafen lassen – Ausnahmen bestätigen die Regel.

Praktisches Abo-Modell

Viele Abos finde ich einfach unnötig, das Windel-Abo hat mich jedoch restlos überzeugt. Einmal angepasst, brauche ich mich um nichts zu kümmern und bekomme regelmäßig meinen Nachschub bis an die Wohnungstür geliefert – im dritten Stock ohne Fahrstuhl definitiv ein Vorteil. Kurz vor der Lieferung gibt es eine Mail zur Erinnerung, sodass ich meine Bestellung noch einmal anpassen kann. Seit kurzem kann man dem Abo übrigens weitere Produkte hinzufügen – bis zu 20 Feuchttücherpackungen der Varianten „mit 99 % Wasser“ und „sensitiv“ als Reise- oder Vorratsgröße, alle Hautpflegeprodukte in der größeren Variante sowie Wickelunterlagen.

Als besonderes Extra gibt es den LILLYDOO-Club, der uns in manchen Boxen mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht – darunter Wickelunterlagen oder Pflegeprodukte. Schön finde ich auch, dass man das Design jedes Mal selbst wählen kann. Ja – es sind „nur“ Windeln, aber dieser Service ist trotzdem eine nette Abwechslung. Gerade gibt es sogar eine Limited Edition mit drei neuen Motiven. Da wir über den Winter auf Reisen sind, konnte ich das nächste Lieferdatum einfach auf nächstes Jahr legen und muss das Abo für den Zeitraum nicht extra kündigen, ohne dass mir monatlich etwas berechnet wird. Genau das macht das Windel-Abo für mich auch so attraktiv, nämlich dass ich es komplett flexibel auf unsere Bedürfnisse abstimmen kann. Gut zu wissen: Im Abo bekommt ihr auf jede Bestellung bei LILLYOO 25 Prozent Rabatt.

Preis-Leistung

Ich brauche nicht drumherum reden: LILLYDOO zählt ganz klar zu den Premium-Windelmarken. Wie jedes andere Kinderthema ist auch das öfter mal Diskussionsgrundlage unter Eltern. Ja, es gibt günstigere Produkte, aber das ist doch in jedem Bereich so – seien es Lebensmittel, Zahnpasta oder Smartphones. Wenn ich persönlich mich für ein solches Produkt entscheide, dann nicht etwa wegen der Marke, sondern weil ich tatsächlich davon überzeugt bin und Qualität eben ihren Preis hat. Das gilt auch für LILLYDOO, und oben habe ich genügend Gründe aufgeführt, die für mich genau das bestätigen: Leander verträgt die Windeln trotz seiner sensiblen Haut wunderbar, sie sind allergikerfreundlich, passen ihm gut und laufen (auch nachts) nur in seltenen Fällen aus, sie riechen nicht unangenehm nach Chemie und fühlen sich super weich auf der Haut an. Kurzum: Ich habe ein gutes Gefühl, ihn mit LILLYDOO-Windeln zu wickeln – und das ist für mich die Hauptsache.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu