Fashion, Herz
Kommentare 1

Label-Liebe // Jan ‘n June – Black is the new Green

Lifestyle Blog Fair Fashion Label Jane 'n June

Mit Fair Fashion verbinden die meisten Leute immer noch ausgebeulte Leinenhosen oder abgelatschte Birkenstocks, dabei sind diese Zeiten sowas von vorbei! Nicht nur, dass sich jede Menge großartige Projekte wie Kleiderkreisel oder die Kleiderei mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Modewelt beschäftigen, auch Veranstaltungen wie die Berlin Fashion Week ziehen mit diesem Vorhaben nach. Während der letzten beiden Modewochen gab's im Postbahnhof nämlich den Greenshowroom und die Ethical Fashion Show, bei denen Fair Fashion-Labels zeigten, wie schön grüne Mode sein kann. So zum Beispiel auch das noch recht junge Modelabel Jan 'n June aus Hamburg, dessen minimalistische Kreationen nicht mal ansatzweise nach Eco-Fashion aussehen.

Anstatt auf klischeebehaftete Ökofarben und -formen zurückzugreifen, setzen die beiden Mädels von Jan 'n June nämlich viel lieber auf cleane Schnitte und kühle Farben wie Schwarz, Blau oder Grau. Von Röcken und Hosen mit Netzeinsätzen über elegante Blusen und kuschelige Sweatshirts bis hin zu ausgefallenen Minikleidern findet man in der neuen Kollektion alles, was das Fashion-Herz begehrt. Wer jetzt denkt, dass die schicken Teile doch sicher unbezahlbar sind: Pustekuchen! Mit rund 35 Euro für ein Top und 140 Euro für einen Mantel liegen die veganen Kreationen voll im preislichen Rahmen. Genau das ist nämlich auch die Idee von Jan 'n June: Nachhaltige und schöne Mode für jeden Geldbeutel.

 

Damit die Herstellungsprozesse so transparent wie möglich sind, ist in allen Kleidungsstücken von Jan 'n June ein Etikett mit QR-Code eingenäht, das euch über die Herkunft des Materials und den Produktionsort informiert. Alle verwendeten Stoffe sind übrigens vegan, um Ressourcen zu schonen. Weil die Haltung von Tieren viel Energie verbraucht und die Umwelt verschmutzt, verzichten die beiden Eco-Fashion-Designerinnen Anna Bronowski und Juliana Holtzheimer auf tierische Stoffe wie Seide, Wolle oder Leder. Auch den großen Wasserverbrauch beim Baumwollanbau sehen die beiden kritisch und setzen deshalb lieber auf recycelte Materialien wie Polyester.

Um ihrem Label den ersten Schub zu verleihen, haben die beiden außerdem auf der Plattform "Nordstarter" eine erfolgreiche Crowdfunding Aktion gestartet. Unter dem Motto "Blck is the new Grn" wurde das ursprüngliche Ziel von 10.000 Euro längst übertroffen und eine Grundlage für den Einstieg ins Geschäft gesichert. Wie ihr seht, sollte man das kleine Eco-Modelabel also unbedingt im Blick behalten.

Ihr wollt mehr über vegane Mode erfahren? Im Onlinemagazin Defanzy findet ihr einen ausführlichen Vegan Fashion Guide mit interessanten Infos zu tierfreundlichen Materialien und eine Übersicht zu weiteren veganen Fashion-Labels. Schaut mal vorbei!

Fotos: Jan 'n June

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.