Beautyliebling der Woche // Rosencreme von Dr. Hauschka im Test

Titelbild Rosencreme von Dr. Hauschka

*Dieser Artikel enthält Produktplatzierungen. 

Wenn ich eine Problemzone an mir nennen müsste, dann wäre das definitiv meine Haut im Gesicht. Und dabei müsste ich mir auch direkt eingestehen, dass dieses Problem quasi hausgemacht ist, denn ich trinke leider viel zu wenig und bekomme es höchstens tageweise hin, das zu ändern (falls ihr gute Tipps haben solltet, immer her damit!). Deshalb müssen meine Pflegeprodukte das Ganze dann zumindest ein wenig raushauen, aber gerade im Winter ist das gar nicht mal so einfach.

Bei meiner Arbeit für Bunte.de habe ich schon eine Menge Beautygeheimnisse von Stars aufgedeckt, das kann ich euch sagen. Ob Heidi Klum, Herzogin Kate oder Jessica Alba – wahrscheinlich kenne ich die Badezimmerschränke der meisten Promidamen besser als sie selbst. Über ein Produkt bin ich während meiner Recherchen allerdings immer wieder gestolpert – und zwar die Rosencreme von Dr. Hauschka. J-Lo, Jennifer Aniston, Alexa Chung und Julia Roberts – sie alle schwören bei der Gesichtspflege auf das kleine Wundertübchen. Als mir dann noch eine liebe Kollegin von der Creme vorgeschwärmt hat, landete sie direkt in meiner Einkaufstüte.

Detailfoto Rosencreme von Dr. Hauschka

Wichtig zu wissen: Es gibt von der Rosencreme eine normale und eine leichte Variante. Ich habe mich zum Ausprobieren für Zweiteres entschieden. Die Creme hat eine recht feste Konsistenz, lässt sich aber super auftragen und zieht sehr schnell ein. Dabei steigt ein leichter Rosenduft ins Näschen und die Haut fühlt sich geschützt und gepflegt an, ohne zu glänzen. Einziger Nachteil: Wenn ich danach meinen Mineralpuder auftrage, treten die besonders trockenen Stellen trotzdem wieder zum Vorschein. Ob das jetzt an der Foundation oder an der Creme liegt, weiß ich bisher allerdings noch nicht genau.

Deshalb werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall noch mal die reichhaltigere Variante ausprobieren, die vor allem im Winter sicherlich einen Tick pflegender ist und hoffentlich auch den fiesesten Hautschüppchen eine lange Nase macht. Von Codecheck bekommen die Inhaltsstoffe übrigens alle grünes Licht – Naturkosmetik und so. Kennt ihr auch das Problem mit trockener Winterhaut und habt ihr die perfekte Pflege bereits gefunden? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

6 Kommentare

  1. Antworten
    Sylvie

    Ich finde deine Bilder total schön und ansprechend! Die Creme hört sich definitiv interessant an und das Packaging Design ist auch total meins!

    Liebe Grüße,
    Sylvie von http://www.miss-interpreted.com

  2. Antworten
    Nina

    Ich habe die Creme eine Zeit lang sehr gerne verwendet, im Sommer war sie mir jedoch zu reichhaltig und ich habe kleine Pickelchen bekommen, obwohl ich sonst eigentlich nie Probleme mit meiner Haut habe.

    Zur Zeit nutze ich die Wild Rose Creme von Korres und bin sehr zufrieden. Dr. Hauschka habe ich aber noch nicht abgeschrieben. Die haben einige Produkte, die ich gern noch ausprobieren würde.

    1. Antworten
      Sonja Author

      Hey Nina, danke für deinen Kommentar. Kleine Pickelchen bedeuten ja wirklich meistens, dass die Haut ganz einfach überpflegt wurde. Ich bin gespannt, wie ich die Creme im Sommer vertrage. Merci für den Korres-Tipp 🙂

  3. Antworten
    Katharina

    Ich liebe Produkte von Dr. Hauschka. Ich glaube, die Creme hatte ich sogar schon mal. Kennst du das Gesichtstonicum? Herrlich!
    Liebst,
    Katharina || ktinka.com

    1. Antworten
      Sonja Author

      Danke für deinen Kommentar 🙂 Das Gesichtstonicum kenne ich noch nicht, aber das ist wahrscheinlich besonders gut bei trockener Haut, oder?

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu