Mini Update // Erste Anschaffungen für das Baby

*Dieser Beitrag enthält Produktplatzierungen

Langsam wird es ernst. Das zeigt sich nicht nur daran, dass Erbse mit seinem Köpfchen inzwischen schon recht tief im Becken liegt, sondern auch daran, dass unsere ganze Wohnung voll mit seinen Sachen ist. Leider haben wir weder Keller oder Dachboden noch ein Kinderzimmer, sodass es zu dritt dann doch recht kuschelig in unserer Zweiraumwohnung ist. Weil wir im Sommer schon fleißig entrümpelt haben, passt aber trotzdem alles hinein in die gute Stube und zum Glück braucht so ein kleines Wesen dann ja auch doch noch nicht besonders viele Dinge. Bei unseren Anschaffungen haben wir uns deshalb weitestgehend auf das Nötigste beschränkt – vor allem, was Möbel, oder andere große Dinge betrifft. Was einziehen durfte? Ein kurzer Überblick:

Große Anschaffungen

Beistellbett von Babybay

Das Beistellbett von Babybay stand schon ganz am Anfang auf meiner Liste. Es gibt wohl kaum etwas Praktischeres als die kleinen Bettchen, wenn man nachts oder auch im Wochenbett nicht jedes Mal aufstehen möchte, sobald das Kleine schreit. Außerdem hat so jeder sein eigenes Plätzchen und man liegt dennoch ganz nah beieinander. Hübsch sind die Modelle noch dazu und übrigens super schnell aufgebaut. Ohne Hilfe habe ich nicht länger als eine halbe Stunde gebraucht. Weshalb es unbedingt ein Babybay sein sollte? Erstens werden die Beistellbetten aus natürlichem Buchenholz aus europäischen Wäldern in Deutschland gefertigt und zweitens sind sie erweiterbar. Sobald das Baby herausgewachsen ist, kann man es als Kinderbett, Hochstuhl, Laufstall, Sitzbank oder Tisch verwenden. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern auch clever, wenn man so wie wir wenig Platz zur Verfügung hat. Die Betten gibt’s in verschiedenen Farben und Ausführungen, außerdem findet ihr im Onlineshop jede Menge Zubehör wie Nestchen oder Matratzen.

Weißes Beistellbett von BabybayWeißes Beistellbett von Babybay mit grauem Nestchen

Wickelaufsatz für die Waschmaschine von KraftKids

Ein Wickeltisch hätte im Schlafzimmer unheimlich viel Platz eingenommen, deshalb haben wir uns für einen Wickelaufsatz für die Waschmaschine entschieden. Zwar habe ich inzwischen oft gelesen, dass man sein Baby eigentlich überall in der Wohnung wickeln kann, aber irgendwie wollte ich dafür doch einen festen Platz. Da wir wie gesagt ohnehin wenig Stauraum haben, können hier auch gleich Windeln, Pflegeprodukte und Co.  gelagert werden. Im Netz findet man jede Menge Modelle, wir haben uns für eine weiße Variante von KraftKids entschieden, an der seitlich zusätzlich ein Regal befestigt ist. Sie wird mit einer Gummiauflage zur Sicherung geliefert, passt perfekt und sitzt bombenfest auf der Maschine – selbst im Schleudergang. Die blau-weiße Auflage kommt ebenfalls von KraftKids.Wickelauflage für Waschmaschine in WeißBaby Mobile mit Wolken

Kinderwagen Cameleon³ plus von Bugaboo

Beim Kinderwagen war mir vor allem wichtig, dass er leicht ist. Wir wohnen im dritten Stock ohne Fahrstuhl und es ist noch unklar, ob wir ihn im Treppenhaus anschließen können oder nicht. Die Babyschale bzw. der Sitz muss so oder so immer hochgeschleppt werden. Der Bugaboo hat mit 9,6 Kilogramm die meisten anderen Modelle getoppt und war obendrein auch optisch schon lange mein Favorit. Eigentlich habe ich mich ja immer gegen die gängigen Blau- und Rosa-Klischées gewehrt, aber ich glaube, in dem Fall hätte ich mich bei einem Mädchen für genau dieselbe Farbe entschieden, denn ich finde den blau-melierten Stoff in Kombination mit dem schwarzen Gestell super schön. Außerdem gibt es bei Bugaboo immer die Möglichkeit, Teile wie das Sonnendach oder Bezüge auszutauschen, sodass schnell ein ganz neuer Look entsteht. Seit diesem Oktober ist mit dem Cameleon³ plus eine neue Variante des Bugaboo-Klassikers auf dem Markt, der zum Beispiel neue Styling-Optionen bietet und eine besser erreichbare Untergestellablage hat. Mehr zu dem Kinderwagen gibt’s aber bald noch in einem ausführlichen Beitrag.

Babywanne Bugaboo Cameleon 3 Plus in Blau meliertKinderwagen Anhänger "Lama" von Oyoy

Kleinere Anschaffungen

Es gibt ellenlange Listen, was alles zur Babyerstausstattung gehört. Auch hier haben wir bis auf ein paar Ausnahmen lieber weniger als mehr angeschafft, weil ich erst einmal sehen möchte, was wir wirklich benötigen – nachkaufen geht dank Internet heutzutage schließlich super schnell. Zum Glück haben wir außerdem viele gebrauchte Sachen von Freunden oder aus der Familie bekommen. Darunter zum Beispiel:

  • Newborn-Kleidung, u. a. gebraucht, selbstgenäht oder von kyddo (mehr zu dem Concept Store für nachhaltige Babyprodukte findet ihr in diesem Artikel)
  • Deko und Accessoires wie Mobilee, Spieluhr, Kinderwagenkette oder Greifringe, ebenfalls von kyddo
  • Windeln und Feuchttücher von Lillydoo (besonders hautfreundliche Windeln ohne gesundheitsbedenkliche Chemikalien, Feuchttücher mit 99 % Wasser – alle Produkte sind flexibel im Abo nach Hause zu bestellen)
  • Wickel- und Windeltasche von Mara Mea (super tolles Label aus Berlin. Das Schöne ist: Alle Produkte sind so konzipiert, dass man sie auch nach Schwangerschaft und Stillzeit weitertragen bzw. weiterverwenden kann)
  • Gebrauchte Wippe “Balance Soft” von BabyBjörn
  • Maxi Cosi
  • Lammfell und Kissen für den Kinderwagen
  • Badeeimer und Thermomether
  • Wundcreme und andere Pflegeprodukte von Weleda
  • Waschlappen und Mulltücher
  • Haarbürste und Nagelschere
  • Kirschkernkissen, Nasensauger
  • Fläschchen und Schnuller von Philips Avent

Nachhaltige Spieldecke, Kuscheltuch und Beißring von kyddoGrau Mond Spieluhr für BabiesWindeln Größe 2 von LillydooPumphosen für BabysDekofiguren für KinderzimmerWickeltasche von Mara Mea

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu