Herz, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Diary // Öfter mal Nein sagen

Fotocollage

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir fällt es ziemlich schwer Nein zu sagen. Oft geht das sogar so weit, dass ich einen ganzen Tag lang damit verbringe, endgültige Entscheidungen vor mir herzuschieben, bis am Ende nur noch ein schlechtes Gewissen übrig ist, dem ich mich geschlagen gebe – und schon sitze ich in der Bahn und fahre irgendwo hin, wo ich eigentlich gar nicht hin will. Sozialstress nennt man das wohl.

Ich glaube, dass ein bestimmes Maß des Nicht-Nein-Sagen-Könnens gar nicht mal so schlecht ist. Sonst würde doch alles furchtbar egoistisch zugehen – und vielleicht würde man viele zauberschöne Augenblicke in seinem Leben ganz einfach verpassen. Bloß sollte man es tun dürfen, ohne von anderen dafür verurteilt zu werden – und zwar für das eigene Wohlbefinden.

Ich würde niemals jemandem im Stich lassen, der meine Hilfe braucht oder Verabredungen sausen lassen, auf die sich alle Beteiligten schon lange wie die Schneekönige freuen. Selbst wenn ich den klingelnden Wecker am Sonntagmorgen manchmal im hohem Bogen aus dem Fenster schmeißen könnte, um mich noch einmal kurz umzudrehen und den ganzen Trubel da draußen für einen Moment zu vergessen.

Comic "Nein sagen"

Bei bestimmen Dingen finde ich aber, dass man ruhig mal die Bettdecke über den Kopf ziehen darf –  so lange, bis entweder die Pflicht ruft oder die Energie wieder vollständig aufgetankt ist. Ein paar Stündchen Me-Time, die man nur damit verbringen kann, wonach einem der Sinn steht – sei es, die neue Girls-Staffel zu gucken, den Staubwedel zu schwingen oder einfach nur dazuliegen. Nicht auf den Geburtstag von entfernten Bekannten zu müssen oder die Party, wo doch alle heute hingehen. Kurze Pausen vom Fluss des Lebens, die für andere zwar manchmal blöd, für einen selbst aber ziemlich wichtig sind.

Wisst ihr noch, damals, diese Gruppen bei StudiVZ, mit denen man sein eigenes Ich unterstreichen konnte – oder wofür waren die noch mal gut? Eine meiner Lieblingsgruppen war jedenfalls: "Heute mach ick mal jar nischt" – und genau so sieht mein heutiger Tag auch aus. Und eurer?

Meme "Today is not the day"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.