Beauty, Herz
Schreibe einen Kommentar

Beauty // So gelingt dir zu Hause die perfekte Maniküre

Handcreme und Produkte für Maniküre

Heute verrate ich euch ein kleines Geheimnis: Ich habe mir vor einigen Jahren falsche Nägel machen lassen. Und ich finde, dass so etwas durchaus gut aussehen kann. Damit meine ich allerdings keine langen Krallen samt Strasssteinchen oder anderem Klimbim, sondern eine einfache Naturnagelverstärkung, die man nach Lust und Laune selbst bepinseln und auch in Form feilen kann. Damals habe ich noch bei LUSH gearbeitet und hatte meine Hände ständig im Wasser, weshalb ich jeden Abend mit brüchigen Nägeln nach Hause kam. Und auf Dauer war ich damit ziemlich unglücklich. Letztendlich ist es allerdings bei dem einen Mal geblieben, denn ich muss zugeben, dass die natürlichen Nägel schon ein wenig unter der Behandlung leiden – ganz egal, wie gut die falschen gemacht sind. Und außerdem fehlte mir die nötige Disziplin, mich regelmäßig ins Kosmetikstudio zu setzen. Anstatt dessen habe ich meine Maniküre lieber also wieder an den heimischen Küchentisch verlegt und darf mich mittlerweile über recht kräftige Fingerspitzen freuen. Heute gibt's deshalb ein paar Tipps für die richtige Nagelpflege daheim. 

Was du brauchst: 

  • Nagellackentferner und ggf. Wattepads
  • Nagelfeile
  • Rosenholzstäbchen
  • Base Coat, Nagellack und Top Coat
  • Handcreme und Nagelöl

Hände mit Nagellack
Foto via Unsplash

1. Nagellackreste entfernen

Bevor du mit der Pflege beginnst, sollte zunächst einmal natürlich der alte Nagellack verschwinden. Dafür verwendest du am besten einen acetonfreien Nagellackentferner, der die Hände und Nägel nicht unnötig strapaziert. Mittlerweile gibt es unzählige verschiedene Produkte, bei manchen braucht man nicht mal mehr die Wattepads dazukaufen. Tipp: Mit dem Pad von unten nach oben wischen, damit sich die Finger nicht verfärben. Ich verwende beim Lackieren auch gerne die mit Nagellackentferner getränkten "Stifte", mit denen man kleine Patzer wunderbar ausbessern kann. 

2. Nägel in Form feilen

Danach geht's ans Feilen, was du dir ungefähr einmal pro Woche vornehmen solltest, um schöne und gepflegte Nägel zu bekommen. Dafür eignen sich Feilen aus weichen Materialien wie Sandblatt oder Glasfaser, damit die Nägel bei der Behandlung nicht abbrechen. Selbst im Drogeriesegment gibt es eine riesige Auswahl. Die Feile solltest du immer in die gleiche Richtung bewegen, am besten mit leichtem Druck von außen zur Mitte. 

3. Fingerspitzen einweichen und Nagelhaut entfernen

Als nächstes sorgt ein warmes Wasserbad für den nötigen Spa-Effekt und hilft beim Einweichen der Nagelhaut. Diese könnt ihr nach etwa zehn Minuten vorsichtig entfernen. Achtet darauf, nur den Teil der Haut zurückzuschieben, der an der Oberfläche des Nagels zu sehen ist und verwendet dafür ein Stäbchen aus Rosenholz. Die Nagelhaut sollte nicht geschnitten werden, weil sie so ihre schützende Funktion verliert und anschließend nur noch stärker nachwächst. Anschließend mit etwas Nagelöl pflegen. 

4. Base Coat, Nagellack und Top Coat auftragen

Jetzt fehlt natürlich noch die neue Farbe. Verwende vor dem Auftragen am besten einen Unterlack, der die Nägel vor Verfärbungen schützt und dafür sorgt, dass die Farbe besser hält. Lasse ihn gut trocknen, bevor du mit dem Lackieren weitermachst. Trage die Farbe zuerst in der Nagelmitte und anschließend an den Seiten auf. Je nachdem, wie gut der Lack deckt, kannst du ein oder zwei Schichten pinseln. Zwischendurch jedoch immer gut trocknen lassen! Anschließend kannst du für  noch mehr Haltbarkeit einen Top Coat verwenden, der die Farbe außerdem schön glänzen lässt.  

Falls du auch zu denjenigen gehörst, bei den denen der Lack gefühlt schon beim ersten Verlassen des Hauses absplittert, kannst du es mal mit UV-Produkten versuchen. Startersets mit den entsprechenden Geräten, Lacken und Co. für zu Hause gibt es mittlerweile recht günstig und findest du zum Beispiel bei nd24.de. Sie eignen sich auch für Anfänger und zaubern wirklich hübsche Nägel. Ich habe das Ganze letztes Jahr bei einer Veranstaltung während der Berlin Fashion Week getestet und war super begeistert, wie lange die Farbe damit hielt. Sie war sogar drei Wochen später bei meiner Hochzeit noch völlig unversehrt. 

5. Handcreme und Nagelöl verwenden

Ist alles gut getrocknet? Perfekt, dann kannst du deine Haut jetzt noch mit deiner liebsten Handcreme pflegen. Gerade nach dem Wasserbad kann sie eine Extraportion Feuchtigkeit gut gebrauchen. 

Tipp bei brüchigen und spröden Fingernägeln: Verlege die Maniküre auf den Abend und verwende nach dem lauwarmen Handbad vor dem Schlafengehen ein pflegendes Nagelöl. Am nächsten Morgen kannst du dich über weiche Fingerspitzen freuen und sie wie gewohnt lackieren. 

Blau lackierte Nägel
Foto via Unsplash

FÜR SPÄTER PINNEN

Collage mit manikürten Händen

Titelbild via Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.