Herz, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Diary // „Ich habe nichts zum Anziehen“

Das Szenario ist natürlich nichts Neues: Man steht vor einem vollen Kleiderschrank und findet trotzdem nichts zum Anziehen. Und meistens passiert das dann auch noch zu den unpassendsten Gelegenheiten, zum Beispiel kurz vor dem Bewerbungsgespräch für den potenziellen Lieblingsjob, vor irgendeiner schicken Feierlichkeit oder: vor der Fashion Week. Diese Woche war es nämlich wieder so weit – der Modezirkus gastierte in Berlin und mit ihm waren jede Menge gut gekleidete Menschen in der Hauptstadt unterwegs. Kein Wunder, dass da der Druck insgeheim steigt. Schließlich möchte man zwar bequem durch den Tag kommen, denn von einer Location zur nächsten hetzen kann ganz schön anstrengend sein, aber trotzdem will man dabei ja möglichst gut aussehen. Gar keine leichte Aufgabe. 

Collage mit Outfit für Fashion WeekLippenstift: Ilia, Hose: Etro, Pullover: Liska, Schuhe: Filippa K

Ein guter Auftakt

Weil die Modewoche offiziell immer erst am Dienstag startet, war am Montag alles noch ziemlich entspannt und ich bin mit schwarzer Zigarettenhose, grauem Pullover und meinen spitzen Lieblingsschnürern von Filippa K zum European Fashion Award gegangen. Dienstag sah die ganze Sache schon ganz anders aus, aber auch da hatte ich mir glücklicherweise bereits am Abend zuvor in meinem Köpfchen alles richtig zusammengelegt: Der neue Rock von & Other Stories, ein leichter Pullover und weiße Chucks. Puh, geschafft – und für den Rock habe ich mal wieder jede Menge Komplimente bekommen.

Outfit mit Rock von & Other Stories

Von der Suche nach dem i-Tüpfel

Am dritten Tag artete das Ankleiden morgens allerdings in ein kleines Desaster aus. Zwar hatte ich mir, wie am Tag zuvor, in meinen Gedanken alles zurechtgelegt, wenig später zeigte sich jedoch, dass sämtliche Optionen aus einem bestimmten Grund nicht funktionierten: Entweder war ein wichtiges Teil in der Wäsche, oder es passte doch nicht so gut dazu, wie ich es mir ausgemalt hatte, oder es war erst gar nicht auffindbar. Viele gute Ideen waren dabei, aber das letzte i-Tüpfelchen, das fehlte mir bei allen. Und dann war da ja auch noch die Wetterproblematik, denn wie soll man sich nur richtig anziehen, wenn es morgens bei 16 Grad regnet und abends bei 25 Grad die Sonne scheint? Hm.

Monki - Bedrucktes Hemdkleid - Schwarz
Kleid: Monki

Altbewährter Klassiker

Die Lösung war schließlich mein liebstes Blusenkleid von Monki, denn Lieblingsteile gehen bekanntlich immer, gepaart mit einer schwarzen Skinnyjeans und besagten Schnürern. Das war okay, aber so richtig perfekt dann eben doch nicht. Doch als wäre meine Unzufriedenheit nicht genug, hatte ich zwischen zwei Terminen auch noch so viel Zeit, um ein paar Mal auf der Friedrichstraße hoch und runter zu schlendern. Zwar bin ich eigentlich jemand, der kleine Lädchen im Kiez bevorzugt, aber so eine Einkaufsmeile hat schon ein paar Vorteile. Zum Beispiel wenn man nicht viel Zeit hat und einfach nur einmal rechts und links schauen muss muss, um das passende Teil zu finden. Denn in der Friedrichstraße gibt es von H&M über Weekday und & Other Stories bis hin zu Sandro und den Galeries Lafayette alles, was das Modeherz begehrt – und was der Inhalt des Portemonnaies erlaubt. 

Bluse aus Seide
Bluse: & Other Stories

Allerdings muss ich euch enttäuschen, denn ich habe nicht in sämtlichen Sales zugeschlagen – und ja, das hat mich selbst ziemlich überrascht. Denn momentan übe ich mich darin, weniger aber überlegter einzukaufen. Und deshalb ist auch nur ein einziges Teil in meiner Einkaufstüte gelandet – eine schlichte weiße Seidenbluse. So eine steht nämlich schon seit über einem Jahr auf meiner Liste und ich finde, das ist ein Modeklassiker, den wirklich jeder im Schrank hängen haben sollte, inklusive mir. Lange Rede, kurzer Sinn: Am letzten Tag hatte ich dank der Friedrichstraße wieder etwas zum Anziehen. Wenn ihr ebenfalls viele gute Läden auf einem Haufen sucht, habe ich hier eine Liste mit den besten Shoppingstraßen weltweit und in eurer Nähe für euch gefunden. Happy Shopping!

Titelbild: Geneva Vanderzeil apairandasparediy.com, 20 piece travel wardrobe 3, CC BY 2.0, bestimmte Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.