Herz, Reisen
Schreibe einen Kommentar

Mit der Fähre von Langkawi nach Koh Lipe // Alle Infos auf einen Blick

Teaserbild mit Fähre von Langkawi nach Ko Lipe

Von Berlin über Bangkok, Siem Reap, Kuala Lumpur und Penang bis nach Langkawi sind wir mit dem Flieger gereist. Das hatte vor allem zeitliche Gründe, ist obendrein aber auch noch sehr bequem, da man ziemlich schnell von A nach B kommt und bei Air Asia häufig Schnäppchen abgreifen kann. Nach unserer ersten richtigen Strandstation auf Langkawi haben wir dann jedoch, wie es sich für richtiges Inselhopping gehört, den Seeweg nach Koh Lipe eingeschlagen. Mit der Fähre von Malaysia nach Thailand einzureisen, ist zum Glück ziemlich einfach – vor allem mit ein wenig Vorbereitung. Hier erfahrt ihr alles, was ihr dazu wissen müsst. 

Welche Startpunkte gibt es?

Generell gibt es zwei Orte auf Langkawi, von denen man nach Koh Lipe übersetzen kann. Einmal ist das die Hauptstadt Kuah im Osten der Insel, die andere Variante startet vom Telaga Hafen auf der Westseite. Je nachdem, wo eure Unterkunft ist, solltet ihr entscheiden, von wo es losgehen soll. Der größte Strandort auf Langkawi – Pantai Cenang – liegt näher am Telaga Hafen, daher fällt die Wahl der meisten Leute auf diese Variante. Von dort aus startet deshalb auch eine richtig Fähre mit klimatisierten Plätzen im Innenraum. Vom Kuah Jetty aus fährt eine thailändische Gesellschaft mit Speedboats. Das ist zwar etwas mehr Urlaubsfeeling, jedoch nicht unbedingt bequemer. Auch zeitlich bringen die Speedboats keinen Vorteil, da man im Osten der Insel startet und erst  einmal um ganz Langkawi herumfahren muss. Beachtet außerdem die Zeitverschiebung von einer Stunde. 

  • Abfahrtszeiten Fähre: 9:30 Uhr und 14:30 Uhr vom Telaga Terminal
  • Abfahrtszeiten Speedboat: 9:30 Uhr und 14:30 Uhr vom Kuah Jetty

Tickets vorher online buchen

Am unkompliziertesten ist es, die Tickets für die Überfahrt online zu buchen. Dies ist für beide Varianten möglich und erspart das Zittern vor einem womöglich ausgebuchten Boot am Schalter. Zum Einchecken vor Ort benötigt ihr lediglich die jeweilige Buchungsnummer. Ihr braucht das Ticket also nicht einmal selbst ausdrucken, was unnötigen Stress vermeidet. In unserem Fall hat jeweils die entsprechende Email bzw. ein Screenshot davon ausgereicht (wir haben beide Gesellschaften ausprobiert – einmal von Langkawi nach Koh Lipe und einmal von Koh Lipe nach Koh Lanta). Tickets für die Fähre (Telaga) findet ihr hier, Tickets für das Speedboat (Kuah) auf dieser Seite

Mit dem Taxi zum Pier 

Beachtet, dass die folgenden Tipps auf unseren Erfahrungen mit der Überfahrt per Fähre vom Telega Terminal basieren. Am besten lasst ihr euch mit dem Taxi dort hinbringen. Für diese Strecke schalten die meisten Fahrer das Taxameter aus und verlangen einen Festpreis, der allerdings im Rahmen liegt. Wir haben für eine Tour von Pantai Cenang zum Pier 35 MYR (umgerechnet knapp 8 Euro) bezahlt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt ihr leider nicht zum Telaga Terminal. Bedenkt, dass die Fahrt eine Weile dauern kann, am Ende geht der Weg durch waldige und kurvige Straßen. Plant außerdem mindestens eine halbe Stunde Puffer vor Ort ein, weil ihr euch dort auch mit Onlineticket noch einmal an den Schalter anstellen und verschiedene Dokumente ausfüllen müsst. 

Sitze auf Fähre vin Langkawi nach Ko Lipe
Foto via Unsplash

Organisatorisches vor Ort 

Am Pier angekommen, ging es bei uns etwas chaotisch zu und wir wussten nicht genau, ob und wo wir uns anstellen müssen und was jetzt genau passiert. Zusammgengefasst solltet ihr Folgendes beachten: Am Schalter ganz rechts bekommt ihr euer Visa on Arrival, das ihr für die Ein- und Ausreise braucht. Dieses müsst ihr direkt komplett ausfüllen und euch sowohl mit eurem Ticket, dem Reisepass und den Visa-Unterlagen an dem Schalter links daneben anstellen. Sobald von den Mitarbeitern dort alles abgesegnet wurde, könnt ihr euch in die Schlange zum Boot einreihen. 

Noch bevor ihr in die Fähre steigt, bekommt ihr im Reisepass eure Ausreise aus Malaysia bestätigt. Zwei Grenzbeamte geben euch dort ein schönes Stempelchen. Gut zu wissen: Euer Ausweis wird euch vor der Fahrt abgenommen und erst auf Ko Lipe wieder ausgehändigt. Keine Angst, auch wenn das System nicht so richtig durchschaubar ist, so ist in unserer Gruppe zumindest kein Reisepass verloren gegangen. Das Ganze dient vor allem dazu, dass Leute den Pass nicht selbst verlieren oder versehentlich ins Wasser fallen lassen. Die Gesellschaft übernimmt die Verantwortung für die Sicherheit der Pässe – eine Sorge weniger also. Auf der Webseite des Auswärtigen Amts könnt ihr euch noch einmal über die genauen Einreisebestimmungen informieren.  

Wissenswertes zur Überfahrt

Die Sitze auf der Fähre sind bequem und der große Raum unter Deck ist klimatisiert. Empfehlen würde ich die Überfahrt allerdings nur denjenigen unter euch, die nicht allzu schnell seekrank werden. Plätze gibt es nur im Inneren des Bootes, es riecht nach Benzin und ich habe keine Möglichkeit gesehen, wo man zwischendurch mal kurz frische Luft schnappen könnte. Wie so oft kühlen die Klimaanlagen den Raum außerdem sehr stark herunter, nehmt euch also unbedingt einen dünnen Pullover oder Schal mit. 

Für die Bespaßung an Bord sorgt eine wechselnde DVD, bei uns lief Nine Lives mit Kevin Spacey und Jennifer Garner. Getränke oder Essen gibt es nicht, vorher solltet ihr also gut frühstücken oder etwas Proviant einpacken. Die Überfahrt dauert etwa 90 Minuten. Gut zu wissen: Die Fähre hält nicht direkt am Strand von Ko Lipe, sondern mitten in einer Bucht vor der Insel. Dort werdet ihr gemeinsam mit eurem Gepäck von kleineren Longtail-Boats abgeholt und zum "Hafen" gebracht. Insgesamt ist die Überfahrt wirklich bequem, manche der oben genannten Kritikpunkte wollte ich jedoch niemandem vorenthalten.

Ankunft auf Koh Lipe

Auf Koh Lipe angekommen, müsst ihr erst mal auf die Ausgabe eures Reisepasses warten. Unserer war in der allerletzten Kiste und deshalb durften wir uns das komplette Spektakel um die Dokumente etwa eine Stunde lang anschauen. Der Austeiler hat sich nämlich einen großen Spaß daraus gemacht, die Leute auszurufen und war dabei mal mehr und mal weniger freundlich. Letztendlich hat allerdings jeder sein kleines rotes Büchlein erhalten und man konnte sich bei dem winzigen Grenzbüro anstellen. Dort bekommt man wieder ein Stempelchen in seinen Pass, muss einmal kurz in die Kamera lächeln und kann sich dann über die wunderschöne Kulisse der traumhaften Insel freuen. Die meisten Resorts bieten einen kostenlosen Abholservice, alle anderen können sich ganz einfach mit dem Tuktuk zu ihrer Unterkunft bringen lassen. 

Falls ihr Tipps zu Unterkünften, Restaurants oder den schönsten Stränden sucht, dann schaut mal in meinem Artikel über die besten Tipps für Langkawi & Koh Lipe vorbei!

Titelbild via Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.