Bauch, Essen gehen
Schreibe einen Kommentar

Food Stories // Datscha in Berlin Friedrichshain

  • Kostenpunkt:
    Vorspeise: ab 5,50 € – Hauptgericht: ab 10, 50 € – Wein: …heißt hier Bier und das Moskva kommt frisch gezapft.
  • Wohlfühlfaktor:
    ★★★★   4 / 5
  • Luxusfaktor: 
    ★               1 / 5
  • Adresse: 
    Gabriel-Max-Straße 1, 10245 Berlin , am einfachsten zu erreichen mit der M13 / Simplonstr.

Foto oben rechts: Datscha Café

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein großer Fan osteuropäischer Küche bin. Vermutlich wegen meiner ostpreußischen Wurzeln – und deshalb gibt es bei uns zu Hause auch regelmäßig Galuschki (Danke für das Rezept und die schönen Erinnerungen, Maria) oder veganes Kesselgulasch. Obendrein bin ich aber auch noch ein ziemlicher Glückspilz, denn direkt bei uns um die Ecke gibt's ein russisches Restaurant – die Datscha. Ist ja klar wie Kloßbrühe, dass ich dort Stammgast bin.

An sich ist russisches Essen zwar nicht unbedingt für vegetarische Spezialitäten bekannt, in der Datscha gibt’s da aber jede Menge Auswahl auf der Speisekarte. Meine Favoriten sind der Borschtsch (Suppe mit Rote Bete, Bohnen und saurer Sahne), Blini (eine Art russischer Wrap) oder Wareniki, – also hausgemachte Teigtaschen, die mit leckeren Sachen wie Kichererbsenpüree und Koriander, Brynsa, Kartoffeln oder Spinat gefüllt sind. Der Auberginenkaviar und das Frühstück sind auch sehr zu empfehlen. Ich habe mir außerdem sagen lassen, dass auch die hausgemachten Pelmeni und das Boeuf Stroganoff sehr gut sein sollen. Ein weiterer Dauerbrenner in der Datsche (ja, so simpel ist die deutsche Übersetzung) ist der Brunch, der jeden Sonntag zelebriert wird und zu dem Besten gehört, was der Kiez zu bieten hat.

lifestyle_blog_datscha_berlin_7

Nach dem Essen fühlt man sich dann zwar meistens wie eine kleine Presswurst, aber glücklicherweise werden in der Datscha genügend Verdauungsschnäpse bereitgehalten – typisch russisch. Mein Liebling ist der Karamell-Wodka, aber es gibt auch noch viele andere schöne Geschmacksrichtungen, wie Honig-, Johannisbeer- oder Birkenwodka. Das allerbeste zum Essen ist allerdings die Berliner Weiße mit Pfirsichsaft.

Dass die Datscha ein kleiner Geheimtipp im Simon Dach Kiez ist, hat sich übrigens schon herumgesprochen. In Friedrichshain gibt es zwar an jeder Ecke verschiedene Restaurants, aber nur die wenigsten davon sind wirklich gut. Daran liegt es wahrscheinlich auch, dass die Datscha (fast) immer sehr gut besucht ist. Falls ihr also einen Schmaus dort plant, solltet ihr am besten vorher reservieren!

lifestyle_blog_datscha_berlin_5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.