Herz, Interior
Schreibe einen Kommentar

Schlafzimmer Update // Das Fläpps Regal von Ambivalenz

Teaserbild für Homestory mit Fläpps Regal von Ambivalenz

So richtig kann ich es selbst nicht glauben, aber mittlerweile leben wir schon seit fast fünf Jahren in unserer Wohnung im schönen Friedrichshain. Einrichtungsmäßig hat sich währenddessen nicht wirklich viel geändert – hier und da mal ein paar Kleinigkeiten, aber mehr auch nicht. Seit ich von zu Hause aus arbeite, haben mich einige Ecken aber immer mehr gestört, und deshalb war es in diesem Jahr auch allerhöchste Zeit für ein paar kleine und große Veränderungen.

Nachdem wir vor einigen Monaten bereits unserem Wohnzimmer ein Update verpasst haben, war vor Kurzem endlich das Schlafzimmer dran. Naja, zumindest ein Teil davon, denn mit zwei Räumen in der Wohnung, die gleichzeitig gefühlt zehn Zwecke erfüllen müssen, ist es gar nicht so einfach, für alles den richtigen Platz zu finden. Unser Schlafzimmer dient jedenfalls nicht nur als Schlummerland, sondern ebenfalls als Ankleideraum und Arbeitsplatz.

Im letzten Jahr haben wir dort schon einmal komplett umgeräumt, um das Bett aus der hintersten Ecke ans Fenster zu stellen und den Raum besser zu nutzen. So richtig zufrieden war ich aber trotzdem nie, weil es immer noch das ein oder andere Provisorium gab. Zum Beispiel beim Nachttisch – das kleine runde Holztischchen schleppe ich nämlich schon mit mir herum, seit ich damals bei meinen Eltern ausgezogen bin, allerdings eher aus praktischen als ästhetischen Gründen.

Spiegel und Kommode im Schlafzimmer

So langsam durfte also endlich etwas Neues her – und zwar ein Möbelstück, das gleichzeitig funktional, hübsch und dabei auch noch platzsparend ist. Und wisst ihr was? Genau das habe ich mit dem Fläpps Regal von Ambivalenz jetzt auch gefunden. Das Interior-Label kommt aus Berlin und zaubert minimalistische Möbel genau nach meinem Geschmack. Ihr Credo: „Maximale Funktion auf minimalem Platz zu schaffen“ – eben das, wonach ich gesucht habe.

Das kleine weiße Regal ist 40 x 40 cm groß und als kleiner Nachttisch völlig ausreichend für Bücher, meinen Sleep Balm und sogar ein bisschen Deko. Ein Möbelstück, das im Prinzip wirklich überall passt – sei es im Bad, der Küche, dem Flur oder Wohnzimmer. Doch das Raumsparprinzip geht nicht nur durch die Größe auf: Obendrein kann ich das Regal nämlich auch noch so zusammenklappen, dass es flach an der Wand liegt. Perfekter geht es kaum. Und falls man irgendwann einmal doch mehr Platz braucht, sind alle Möbel aus der Fläpps-Serie miteinander kombinierbar. Ich habe da ja noch ein Auge auf den hübschen Kosmetikschrank geworfen und auch den Klapptisch für die Küche finde ich unheimlich praktisch …

Montiert sind die Regale dank Anleitung und Schablone übrigens ruckzuck. Ihr braucht lediglich sechs Schrauben mit den passenden Dübeln, Wasserwaage, Bohrmaschine und schon kann es losgehen. Selbst mit zwei linken Händen (wie bei mir) hängt es schnell an der Wand. Wählen könnt ihr zwischen den Farben Schwarz oder Weiß. Doch genug geplaudert, jetzt zeige ich euch endlich das Ergebnis. So sieht unsere Schlafecke im Vorher-Nachher-Vergleich aus. Was sagt ihr?

Regal: Ambivalenz | Bett: Ikea | Traumfänger: studio hammel | Lampe: Amazon 

Schlafzimmer im Vorher-Nachher-VergleichFläpps Regal von Ambivalenz im SchlafzimmerSchlafzimmer im Vorher-Nahher-VergleichWeißes Klappregal von Ambivalenz als NachhtischParfüm und Nagellack auf SchlafzimmerkommodeWeißes Fläpps Klappregal als NachhtischKleiderstange im SchlafzimmerBilder und Kommode im SchlafzimmerWallhanging mit Mond von Studio HammelSchminkkommode im SchlafzimmerWall Hanging mit Mond von Studio Hammel

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Ambivalenz – 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.